Freitag, 07.08.2020
2010

Freitag, 05.02.2010:

Am vergangenen Sonntag, den 31.01.2010, traf sich das Team "Race against Poverty" an der Radfahrerkirche Hörden zu einem ersten Fotoshooting in der neuen Teamkleidung. Hier die ersten Impressionen des Treffens:



Andreas Moritz


Team

 

 

Mittwoch, 17.02.2010:

Das Team "Race against Poverty - Radfahrerkirche H√∂rden" l√§dt alle Sportbegeisterten und Interessierten zur Teampr√§sentation am Samstag, den 20.02.2010, ein. Ab 15:00 Uhr werden die Mannschaft sowie das zugrunde liegende Projekt in der Radfahrerkirche H√∂rden bei Gaggenau (Weinauerstra√üe 1) der √Ėffentlichkeit pr√§sentiert.

Die offizielle Form der Einladung ist unter folgendem Link abrufbar: www.tour-magazin.de/?p=7998.

 

Dienstag, 09.03.2010:

Gelungene ‚ÄöVorstellung‚Äė des Teams ‚ÄěRace against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden‚Äú

Sechs junge, in hautengen grellgelben Dress gekleidete Sportler, die mit Hightech-Rennr√§dern aus Kohlefaserstoff durch das Kreuzschiff fahren, applaudierende G√§ste, Blitzlichtgewitter, protokollierende Journalisten sowie ein durch Sponsorenaufschriften verh√ľllter Altar ‚Äď viele Anzeichen deuten darauf hin, dass das, was am fr√ľhen Samstagnachmittag des 20.02.2010 in der Radfahrerkirche H√∂rden vor sich geht, nicht der allgemein √ľblichen Liturgie der Gaggenauer Glaubensgemeinde entspricht. Der Grund f√ľr die au√üergew√∂hnlichen Ereignisse ist die Pr√§sentation des Radsportteams ‚ÄěRace against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden‚Äú sowie seiner zugrunde liegenden Idee.

Dieses Ereignis lockt zahlreiche Besucher in das nahe Gaggenau gelegene Gotteshaus, unter ihnen die Sponsoren des Projektes, die B√ľrgermeisterin der Stadt Gaggenau, Vertreter des Vereins ‚ÄěWir f√ľr Burkina e.V.‚Äú, Angeh√∂rige der Sportler sowie der Kirchengemeinde, Sportinteressierte und Journalisten der regionalen und √ľberregionalen Presse - in der Summe rund 60 Personen, die die Kirche in angenehmem Ma√üe beleben.

Punkt 15 Uhr begr√ľ√üt Pfarrer Thomas Wei√ü die Anwesenden mit bedachter Wortwahl und bekundet seine Freude √ľber die Umsetzung des Projektes. Seine Mimik l√§sst r√ľckschlie√üen, mit welch gro√üem Stolz es ihn erf√ľllt, im Rahmen dieser deutschlandweit wohl einzigartigen Projektpartnerschaft als Kirchengemeinde ein Radsportteam sein eigen nennen zu d√ľrfen.
Anschlie√üend wendet sich Brigitte Sch√§uble als B√ľrgermeisterin der Stadt Gaggenau dem Publikum zu und lobt das mit der Idee verbundene caritative Engagement der an dem Projekt ‚ÄěRace against Poverty‚Äú Beteiligten.
Den Hauptteil der Veranstaltung bildet die Pr√§sentation der Radsportmannschaft, die in Form moderierter Einzelinterviews mit den Fahrern, dem sportlichen Leiter Bernhard Reichert sowie Pfarrer Thomas Wei√ü von Thomas Senger durchgef√ľhrt wird. Thomas Senger, seines Zeichens Journalist des Badischen Tagblattes, lenkt die Gespr√§che mittels erfrischend geistreicher Fragestellungen in sinnbringende Richtungen, die dem Publikum tiefgr√ľndige Einblicke in das Sportlerleben der Fahrer sowie die dem Projekt zugrunde liegende Idee liefern. Die Vorstellung der Mannschaft gestaltet sich ‚Äď nicht zuletzt aufgrund der gro√üen Bandbreite interessanter Charaktere in den Reihen des Teams ‚Äď anregend, unterhaltsam, kurzweilig und humorvoll.

Teampräsentation_1

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfarrer Thomas Wei√ü im Gespr√§ch mit Thomas Senger, der als Journalist des Badischen Tagblattes durch die Pr√§sentation f√ľhrt.

Aus dem Kinzigtal angereiste Vertreter des Vereins ‚ÄěWir f√ľr Burkina e.V.‚Äú nutzen den Rahmen der Veranstaltung, um die Anwesenden rund um das westafrikanische Land Burkina Faso zu informieren, Einblicke in das Leben der Menschen im Departement Douroula zu gew√§hren und den Entwicklungshilfeverein sowie seine Hilfsaktionen vorzustellen. Eindrucksvolles Bildmaterial vermittelt dem Publikum ein Gef√ľhl f√ľr die Not der in Armut lebenden Bev√∂lkerung, den G√∂nnern des Projektes ‚ÄěRace against Poverty‚Äú die Gewissheit, dass die investierten finanziellen Mittel Menschen erreichen, die zweifelsohne Unterst√ľtzung ben√∂tigen.
F√ľr dieses Engagement danken Moritz Konrath und Markus Reichert als Vertreter des Projektes ‚ÄěRace against Poverty‚Äú, indem sie allen anwesenden Geldgebern ein kleines Pr√§sent ‚Äď in Form eines gerahmten Plakates der Mannschaft ‚Äď √ľberreichen.
Snacks und Getr√§nke, die seitens der Kirchengemeinde H√∂rden vorbereitet wurden, laden alle Interessierten im Anschluss an den offiziellen Teil der Veranstaltung ein, mit den Sportlern, den Vertretern des Vereins ‚ÄěWir f√ľr Burkina e.V.‚Äú, Pfarrer Thomas Wei√ü, den Sponsoren und weiteren Beteiligten Gedanken auszutauschen.

Alle Anwesenden zeigen sich hocherfreut √ľber die Umsetzung des Projektes ‚ÄěRace against Poverty‚Äú und loben die professionell gestaltete Pr√§sentation, was den Samstagnachmittag des 20.02.2010 f√ľr die Teammitglieder zu einem - hinsichtlich der √Ėffentlichkeitsarbeit - rundum gelungenen Einstand in das gemeinsame Vorhaben macht.

Was den sportlichen Einstand in die Saison 2010 anbetrifft, werden sich die Fahrer erstmals gemeinsam am 28.03.2010 pr√§sentieren. Dann jedoch nicht, indem sie erneut die Liturgie der Glaubensgemeinde H√∂rden entfremden, sondern indem sie ihrer Leidenschaft, dem Radrennsport, nachgehen: Beim Schwarzbr√§u-Stra√üenpreis, dem Fr√ľhjahresklassiker der deutschen Radsportler, im bayrischen Zusmarshausen, nahe Augsburg.

Materialien zum Download:

"Gelungene 'Vorstellung' des Teams "Race against Poverty - Radfahrerkirche Hörden"" als pdf-File

Artikel der Badischen Neusten Nachrichten

 

Montag, 29.03.2010:

Wettkampfdeb√ľt des H√∂rdener Radsportteams

Am gestrigen Sonntag wurde in Zusmarshausen, nahe Augsburg, die Radsportsaison er√∂ffnet. Bei 7¬įC und starkem Wind gingen um 8:30 Uhr rund 160 KT-/A-/B-Fahrer auf die 27km lange Runde, die f√ľnfmal zu absolvieren war. Am Start f√ľr das "Team Race against Poverty - Radfahrerkirche H√∂rden" waren Markus Reichert, Andreas Leppert und Moritz Konrath.
Von Anfang an machten die Kontinentalteams aus Bayern und √Ėsterreich m√§chtig Druck. Markus und Andreas hinterlie√üen einen starken Eindruck und kamen Runde f√ľr Runde besser √ľber den Berg. Moritz musste aufgrund einer fast dreiw√∂chigen Krankheitspause das Rennen nach drei Runden leider fr√ľhzeitig beenden. Andreas und Markus √ľberquerten die Ziellinie im zweiten Hauptfeld und machten Hoffnung auf eine gute Saison.

Zusmarshausen 1

Zusmarshausen 2

Im zweiten Rennen des Tages, dem der C-Klasse-Fahrer, stand Sebastian Stenschke f√ľr das Team am Start. Er f√ľhlte sich gut, verlor zwar am Anstieg ein paar Pl√§tze, fuhr jedoch auf der Abfahrt und im Flachst√ľck immer wieder an die Spitze des Feldes. Leider war er in der zweiten von vier Runden in einen Sturz verwickelt und konnte das Rennen aufgrund eines Materialdefektes nicht beenden. Aber auch er kann zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben schauen.
Insgesamt ist Teamsprecher Moritz Konrath mit dem ersten Rennwochenende zufrieden: "Meine eigene Leistung muss sich noch erheblich steigern, aber der Rest der Truppe hat auf einem schwierigen Kurs eine starke Vorstellung abgeliefert. Und auch außerhalb der Rennstrecke hatte wir viel Spaß zusammen."

Materialien zum Download:

"Wettkampfdeb√ľt des H√∂rdener Radsportteams" als pdf-File

 

Montag, 03.05.2010:

Erste Top-Ten-Platzierung f√ľr das Team "Race against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden"

Mit vier Fahrern reiste das Team ‚ÄěRace against Poverty - Radfahrerkirche H√∂rden‚Äú am 1. Mai nach Offenbach/Queich, wo das traditionelle Rundstreckenrennen rund um Offenbach √ľber eine Distanz von 19 Runden und 110 Kilometer stattfand. In der C-Klasse war Steffen R√∂ssler am Start, der aufgrund seiner Sturzverletzungen, die er sich beim Wettkampf im pf√§lzischen Essingen zugezogen hatte, das Rennen leider fr√ľhzeitig beenden musste.
Um 15:10 Uhr wurde das Hauptrennen der KT und A-/B-Klasse gestartet. Mit einer Vorgabe von 1:15 Minuten machte sich die B-Klasse, in der auch Markus Reichert und Moritz Konrath vertreten waren, auf den Weg. Im nachfolgenden Feld der A-Klasse startete Andreas Leppert. Die B-Fahrer konnten ihren Vorsprung schnell vergr√∂√üern und immer wieder war es Markus Reichert, der versuchte, eine Spitzengruppe zu initiieren. Moritz Konrath arbeitete im Hauptfeld, um Nachf√ľhrversuche zu vereiteln. Trotz mehrere Angriffe blieb das Feld geschlossen.

Offenbach 1

Offenbach 2

Markus und Moritz im F√ľhrungsfeld der B-Klasse¬†¬†¬†¬† Teamchef Pfarrer Thomas Wei√ü unterst√ľtzte
und feuerte das Team gemeinsam mit seiner
Familie an ‚Äď vielen Dank!

12 Runden vor dem Ziel musste Moritz das Rennen aufgrund eines Vorderraddefektes auf einer Feldwegpassage fr√ľhzeitig beenden. Im weiteren Rennverlauf konnten zwei A-Fahrer zu dem bereits dezimierten B-Feld aufschlie√üen und auch Andreas machte sich mit einem Begleiter auf den Weg nach vorne. In den finalen drei Runden teilte sich das Spitzenfeld in mehrere Gruppen, wobei Markus mit einer starken Leistung den 9. Platz einfuhr und damit die erste Platzierung f√ľr sich und das Team sicherte. Andreas platzierte sich unter den ersten 25 Fahrern und rundete das gute Tagesergebnis ab.
‚ÄěSo kann es weitergehen.‚Äú, zeigte sich Teamsprecher Moritz Konrath zufrieden. ‚ÄěNat√ľrlich h√§tte ich Markus vorne gerne noch l√§nger unterst√ľtzt, aber leider machte mir der Defekt einen Strich durch die Rechnung. Markus ist ein sehr aufmerksames Rennen gefahren und wurde mit einer Platzierung daf√ľr belohnt, Gl√ľckwunsch!‚Äú

Der n√§chste Wettkampf, den das Team ‚ÄěRace against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden‚Äú gemeinsam bestreiten wird, steht am 15. Mai in Kuhardt an.

Materialien zum Download:

"Erste Top-Ten-Platzierung f√ľr das Team "Race against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden"" als pdf-File

Artikel des "WO am Sonntag" (Badisches Tagblatt)

 

Freitag, 21.05.2010:

"Race against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden" zu Gast
beim Evangelischen Rundfunkdienst Baden

Teamchef Pfarrer Thomas Wei√ü und Teamsprecher Moritz Konrath durften als G√§ste des Evangelischen Mitmachmagazines "Von Himmel und Erde" das Team und dessen Idee der √Ėffentlichkeit n√§her bringen. Die Fernsehsendung, die der Evangelische Rundfunkdienst Baden zur Ausstrahlung in privaten Sendern in Baden produziert, kann man hier als Internetstream anschauen oder downloaden.
Das Team bedankt sich beim Evangelischen Rundfunkdienst Baden recht herzlich f√ľr die Einladung.

 

Freitag, 28.05.2010:


Erfolgreiches Pfingstwochenende und positive Bilanz des ersten Saisondrittels

Am vergangenen Samstag konnte das Team den zweiten Podiumsplatz der Saison 2010 einfahren. Steffen, Markus und Moritz standen beim Rennen in Schopp am Start. Das besondere an diesem Rennen ist, dass es als Kriterium auf einer Radrennbahn ausgetragen wird. Die Fahrer mussten 140 Runden mit 14 Wertungen absolvieren. Schon zu Beginn des Rennens war Markus der aktivste Fahrer im Feld und versuchte sich immer wieder an der Flucht nach vorne. Etwa zur H√§lfte des Rennens bildete sich eine 6-Mann Spitzengruppe, in der mit Markus und Moritz gleich zwei Fahrer des Teams vertreten waren. Leider wurde die Gruppe wenig sp√§ter wieder gestellt. Doch Markus hielt es nicht lange im Feld aus und konnte in den folgenden Runden gemeinsam mit Marian Marschall aus Ellmendingen einen Rundengewinn herausfahren. Sobald beide Fahrer die √úberrundung des Feldes vollendet hatten, galt es f√ľr Steffen und Moritz die letzten 20 Runden das Feld zusammen zu halten. Moritz und Steffen mobilisierten letzte Reserven, wodurch sich kein weiterer Fahrer absetzen konnte. In der Endabrechnung fuhr Markus einen hervorragenden 2. Platz ein - Gl√ľckwunsch zu dieser tollen Leistung.

Schopp

‚ÄěDieser zweite Platz war wirklich super herausgefahren und wenn Markus so weiter macht, wird er noch zum neuen Jacky Durand‚Ķer war wirklich der aktivste und k√§mpferischste Fahrer heute‚Äú, so Moritz Konrath nach dem Rennen. Am Pfingstmontag belegte Markus beim schweren Stra√üenrennen in Merdingen einen starken 18. Platz.

Die Zwischenbilanz der bisherigen Wettkampfergebnisse des Teams ‚ÄěRace against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden‚Äú f√§llt durchweg positiv aus - bereits 9 Platzierungen unter den Top 20 k√∂nnen verbucht werden: Andreas fuhr Platz 20 beim Rennen in Offenbach ein, Markus holte vier Mal Platz 18 ‚Äď beim anspruchsvollen √úberherrner Stra√üenrennen, bei den Rundstreckenrennen in Kuhardt und Ellmendingen sowie beim hochkar√§tig besetzten Radklassiker in Merdingen. Die ersten beiden der insgesamt vier Top 10 Platzierungen gelangen Markus mit Rang 9 in Offenbach und Platz acht beim topographisch anspruchsvollen sowie stark besetzten Rennen der Gonso Liga in Geislingen bei Balingen. Komplettiert wurden sie durch Andreas beeindruckende Leistung beim Kriterium in March-Holzhausen, die Platz 3 einbrachte und Markus zweiten Rang beim Pfingstkriterium in Schopp. Die Ergebnisse des ersten Saisondrittels steigern die Motivation der Fahrer f√ľr den weiteren Saisonverlauf und lassen die Athleten guten Mutes in die Zukunft blicken.

Materialien zum Download:

"Erfolgreiches Pfingstwochenende und positive Bilanz des ersten Saisondrittels" als pdf-File

 

Donnerstag, 08.07.2010:

Der Monat Juni bringt weitere Erfolge

Weitere Top-Ten-Platzierungen, Markus Wiederaufstieg in die höchste deutsche Amateurklasse, Andreas Klassenerhalt in dieser sogenannten A-Klasse, Steffens erstes Top-Ergebnis der Saison sowie Erfolge bei der Alpenrundfahrt Jeantex-Tour-Transalp sind die Ausbeute des Teams im Monat Juni. Nachfolgend lassen wir die wichtigsten Ereignisse der vergangenen sechs Wochen in einer kurzen Zusammenschau Revue passieren:

29.05: Andreas fährt ein starkes Rennen "Rund um den alten Wehrturm" in Ebertsheim-Rodenbach und wird bei dem als Kriterium gewerteten Wettkampf in der Endabrechnung mit Platz 7 belohnt.

03.06: Markus enteilt beim stark besetzten 43. Eglosheimer Kriterium in Ludwigsburg gemeinsam mit dem Schweizer Radprofi Alexander Aeschbach sowie mit Roland Golderer dem Hauptfeld, wobei der Kraftakt auf Platz 6 endet.

06.06: Die zweite Platzierung innerhalb von vier Tagen gelingt Markus mit dem 8. Rang beim Kirrlacher Kriterium, das nur wenige Kilometer entfernt von seinem Heimatort Forst stattfindet.

08.06: Andreas zeigt sich in einer unglaublich starken Verfassung, belegt Platz 3 beim "32. Großen Rettichfestpreis" in Schifferstadt und bestätigt durch seine insgesamt dritte Platzierung unter den besten 10 Fahrern in der Saison 2010 seine Zugehörigkeit zur A-Klasse, der höchsten deutschen Amateurklasse der Straßenradsportler. Die Wertigkeit der Podiumsplatzierung in Schifferstadt wird vor dem Hintergrund deutlich, dass es sich bei diesem Wettkampf um das wohl prestigeträchtigste Kriteriumsrennen in Rheinland-Pfalz handelt, was alljährlich eine hochkarätige Besetzung des Starterfeldes sowie ein sehr hohes Renntempo mit sich bringt.

12.06: Markus sichert sich durch eine Soloflucht √ľber 2 Runden 5 Wertungspunkte und damit Platz¬† 7 beim "2. Gro√üer Preis der Gemeinde Hatzenb√ľhl". Mit diesem Ergebnis macht er seinen Wiederaufstieg in die A-Klasse ‚Äď nach nur zweieinhalb Monaten der Saison 2010 ‚Äď perfekt.

13.06: Steffen sch√∂pft nach seinem Sturz im Fr√ľhjahr neue Kraft und stellt dies mit dem 6. Rang in Hatzenb√ľhl beim "41. Gro√üer Stra√üenpreis der Gemeinde Germersheim-Kandel" eindrucksvoll unter Beweis. Wie der Wettkampf aus Steffens Sicht verlief, ist hier nachzulesen.
Andreas verpasst die Top-Ten in Hohberg-Hofweier mit Platz 12 bei ‚ÄěRund um den Kirchberg‚Äú nur knapp.
Markus zeigt sich beim Rundstreckenrennen in Mölsheim aktiv, seine Attacken finden jedoch kein Niederschlag im Ergebnis.

20.06: Moritz und Markus starten beim Rundsteckenrennen in Bundenthal, Steffen und Andreas beim Kriterium in Oberhausen. Markus hat "gute Beine" und fährt zwei der sechs Runden in Bundenthal in einer Zweimannspitze, die leider zwei  Runden vor Schluss vom Hauptfeld gestellt wird.

27.06: Andreas fährt auf Rang 25 beim Radklassiker in Reute.

27.06 ‚Äď 03.07: Mit der Jeantex-Tour-Transalp steht Markus erster Saisonh√∂hepunkt 2010 an, den er in den Farben und mit gro√üer Unterst√ľtzung des RSV Concordia Forchheim bestreiten darf.
Die Etappenrundfahrt f√ľhrt 1200 Starter aus 28 Nationen in sieben Tagesetappen vom deutschen Startort Mittenwald in Zweier-Teams √ľber 18 P√§sse der √∂sterreichischen und italienischen Alpen bis nach Arco, unweit des Gardasees gelegen. Mit insgesamt 795 Kilometern und √ľber 20.000 H√∂henmetern, u.a. durch die Dolomiten mit Anstiegen bis zu 19% Steigung, fordert die Strecke der bedeutendsten Jedermann-Rundfahrt Europas die Teilnehmer bis aufs √Ąu√üerste. Neben der spektakul√§ren Streckenf√ľhrung k√§mpfen die Fahrer, deren Leistungen anhand der Ankunftszeit des schw√§cheren Teilnehmers der Zweier-Teams in f√ľnf Kategorien gewertet werden, durchg√§ngig mit Temperaturen von bis zu 34¬įC.
Gemeinsam mit seinem Mitstreiter Robert M√ľller belegt Markus Platz 5 in der Gesamtwertung der Herren (gemeinsames Alter unter 80 Jahren) sowie den 8. Gesamtrang. Die Etappenplatzierungen bewegen sich in der gesamten Woche unter den ersten 10 Teams, wobei eine Reifenpanne die m√∂gliche Podiumsplatzierung auf der zweiten Etappe zunichte macht.

Materialien zum Download:

"Der Monat Juni bringt weitere Erfolge" als pdf-File

"Kriterium in Hatzenb√ľhl am 13.06.2010 - Steffens Rennbericht" als pdf-File

 

Dienstag, 20.07.2010:

"Race against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden" tanzt gleichzeitig auf mehreren Hochzeiten

Am Freitag, den 09.07.2010, starteten Jens Kramer, Andreas Leppert und Markus Reichert beim "Abend-Rad-Kriterium um den Preis der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau" in Baden-Baden-Steinbach. Andreas, der als Lokalmatador ins Rennen ging, wurde den Erwartungen seines Heimatvereines mit Platz 2 im Ausscheidungsfahren und Rang 8 im Hauptrennen mehr als gerecht. Markus komplettierte den soliden Auftritt der Mannschaft im stark besetzten Hauptwettkampf mit Platz 20.
Am darauf folgenden Sonntag fuhr Markus auf Platz 12 beim Kriterium im pf√§lzischen Rheinzabern, w√§hrend Steffen Zweiter beim Tannheimer Tal Radmarathon √ľber 130 Kilometer wurde und damit einen √úberraschungscoup landete. Zur gleichen Zeit durften Teamchef Thomas Wei√ü und Moritz Konrath als G√§ste des Tour de France ‚Äď Kommentators Florian Nass einer ereignisreichen Etappe der "Gro√üen Schleife" beiwohnen.
Am vergangenen Wochenende war es wieder Steffen, der mit Rang 6 beim Kriterium "Rund um den Berliner Platz" in Speyer die Farben des Teams präsentierte.
Details zu den Events der vergangenen Wochen können den nachfolgenden Berichten sowie diesem Presseartikel entnommen werden:

Tannheimer Tal RM TdF
Steffen fährt auf Platz 2 des Tannheimer             Moritz Konrath und Thomas Weiß
Tal Radmarathons                                                  zu Besuch bei der Tour de France

Tour de France hautnah

Eine besondere Gelegenheit, hinter die Kulissen der Tour de France zu schauen, hatten Moritz Konrath, Sprecher des Teams "Race against Poverty - Radfahrerkirche Hörden" und Thomas Weiß, Pfarrer an der Radfahrerkirche. Auf Einladung von Tourkommentator Florian Nass begleiteten Moritz Konrath und Thomas Weiß die 7. Etappe der Tour von Tournus in Burgund nach Station des Rousses im französischen Jura als Gäste der ARD.

Gef√ľhrt von einem Aufnahmeteam ging es zuerst im Startort zum "Tour Village", wo sich Fahrer, Teambetreuer und Journalisten treffen, dann zu den Mannschaftsbussen, wo es kurze Begegnungen mit Rolf Aldag, Erik Zabel und Fabian Wegmann gab. Nach dem Start fuhren die beiden - zu einem guten Teil auf der Etappenstrecke - hinter der Werbekarawane der Tour de France ins Hohe Jura an zigtausenden Radsportfans vorbei zum Zielort. Dort angekommen erlebten Konrath und Wei√ü die letzte Stunde der Etappe im Zielbereich und in der Kommentatorenkabine, und konnten Florian Nass und dem Cokommentator Florian Kurz buchst√§blich √ľber die Schulter schauen. Eine F√ľhrung durch die Redaktions- und √úbertragungswagen von ARD und ZDF schloss sich an. Zum Live-Erlebnis geh√∂rte schlie√ülich auch die chaotische Abfahrt vom Berg auf heillos verstopften Stra√üen, die aber Dank einmaliger Eindr√ľcke und faszinierender Erfahrungen leicht zu ertragen war.

Florian Nass wird am 1. Oktober Gast der Radfahrerkirche Hörden sein, zum Saisonschluss des Teams "Race against Poverty - Radfahrerkirche Hörden", und bei Abendessen und Gespräch von der dann vergangenen Rennsportsaison aus Sicht des Sportreporters berichten.

Tannheimer Tal Radmarathon ‚Äď Steffens Rennbericht

"Mit einer Erfolgsmeldung aus dem Tannheimer Tal melde ich mich wieder zur√ľck im Renngeschehen:

Nach leichten gesundheitlichen Problemen, der aktiven Rennpause durch die Jeantex-Transalp Betreuung und etwas Erholung f√ľr Kopf, Geist und K√∂rper, konnte ich im Zielsprint des besagten Radmarathons den zweiten Platz ersprinten.
Bis zum Schlussanstieg, dem Gaispass vom Lechtal ins Tannheimer Tal, blieb das gro√üe Feld mit knapp 300 Fahrer von 650 gestarteten zusammen. Im Schlussanstieg konnte ich mich sofort in der (mit mir) 11-k√∂pfigen Ausrei√üergruppe festsetzen und musste "nur" dranbleiben, da ich auf meine Sprintf√§higkeit vertrauen konnte. Gl√ľcklicherweise wurde kein H√∂llentempo angeschlagen und die Bergfl√∂he konnten mich nicht absch√ľtteln. 5 Kilometer vor dem Ziel (in Nesselw√§ngle) kamen nochmals 10 Fahrer von hinten aufgefahren und forcierten sofort im oberen, flacheren Teil das Tempo. Zum richtigen Zeitpunkt konnte ich mich in der Spitze der Gruppe aufhalten und entging damit knapp einem Crash, der die H√§lfte der Gruppe zu Boden warf. Damit ich die scharfe Zielkurve einigerma√üen St√∂rungsfrei fahren konnte, er√∂ffnete ich mit einem Antritt 400m vor dem Ziel den Sprint und musste mich mit 0,3 Sekunden dem sp√§teren Gewinner vom RSC Kempten geschlagen geben."

Am kommenden Sonntag, den 25. Juli 2010, findet in der Radfahrerkirche in H√∂rden unter dem Motto "Helmpflicht" ein Gottesdienst f√ľr Radler und andere Christen statt, an dem das Team mitwirken wird. Informationen sind unter www.radfahrerkirche-h√∂rden.de auffindbar.

Materialien zum Download:

""Race against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden" tanzt gleichzeitig auf mehreren Hochzeiten" als pdf-File

 

Mittwoch, 01.09.2010:

Der liebe Gott ist Radsportfan - Team "Race against Poverty" auf Erfolgskurs

Mit den Worten "Der liebe Gott ist ein Radsportfan" kommentierte ein Fahrer der Mannschaft "Forchheim & Race against Poverty" den Verlauf des 30. √Ėtztaler Radmarathons am vergangenen Sonntag im √∂sterreichischen S√∂lden und beschreibt damit die Jubil√§umsveranstaltung, wie man es treffender kaum tun kann.

"Wer den √Ėtztaler Radmarathon nicht kennt, ist noch nie Rennrad gefahren" schreiben Kenner der Szene und fahren fort: "Der √Ėtztaler Radmarathon ist die gr√∂√üte Herausforderung f√ľr jeden Radsportbegeisterten" und gilt aufgrund seiner Streckenf√ľhrung √ľber die vier Alpenp√§sse K√ľhtai, Brenner, Jaufen und Timmelsjoch "mit insgesamt 238 Kilometern und 5500 zu bew√§ltigenden H√∂henmetern als eines der schwierigsten Rennen √ľberhaupt", er wird "schwieriger als die einzelnen Etappen der Tour de France eingesch√§tzt und inzwischen als inoffizielle Radmarathon-Weltmeisterschaft betitelt".
Zur Teilnahme an diesem Event schloss sich das Team "Race against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden" dem Verein RSV Concordia Forchheim an, der als einer der erfahrensten im Bereich des Marathonsports gilt und dem die Teammitglieder Moritz, Jens und Steffen angeh√∂ren. Es entstand das √Ėtztaler-Team "Forchheim & Race against Poverty". Am Start in S√∂lden standen ‚Äď nebst 4000 anderen Teilnehmern - f√ľr jenes Team insgesamt ca. 80 Fahrer, darunter Markus und Sebastian in den "Race against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden" Farben.



Impressionen des √Ėtztaler Radmarathons

Am Vorwettkampftag waren bis in die sp√§ten Abendstunden ergiebige Regenf√§lle im √Ėtztal Faktum, bereits am Morgen des Tages nach der Gro√üveranstaltung √∂ffnete der Himmel wiederrum seine Schleusen, der Jaufenpass konnte nur mit Winterausr√ľstung befahren werden, das Timmelsjoch war wegen Schneefalls g√§nzlich gesperrt. Am Tag des Rennens erfreuten sich die Sportler blauen Himmels und Sonnenscheins ‚Äď ohne auch nur einen Augenblick k√ľhles Nass f√ľrchten zu m√ľssen. "Der liebe Gott ist Radsportfan" ‚Äď aus Sicht des √Ėtztaler-Teams "Forchheim & Race against Poverty" nicht nur des Wetters wegen:
F√ľnf Fahrer unter den besten 20 der Gesamtwertung und unter einer Zeit von 7:30 Stunden, Podiumsplatzierungen in den Wertungen der Altersklassen und der Sieg der Mannschaftswertung sprechen eine deutliche Sprache. Markus und Sebastian konnten ihre pers√∂nlich gesteckten Ziele erreichen und damit zum erfolgreichen Abschneiden des √Ėtztaler-Teams beitragen. F√ľr beide stellte das Gro√üereignis den pers√∂nlichen Saisonh√∂hepunkt dar, auf den das Radsportjahr abgestimmt war. "Es ist alles nahezu perfekt gelaufen. Das Wetter hat gepasst, der Rennverlauf ist mir entgegengekommen, die Fitness und Tagesform haben auf den Punkt gestimmt, das Material hat gehalten und die Moral war gut. Ich bin sehr gl√ľcklich, dass sich die intensive und gezielte Arbeit seit Saisonbeginn im November vergangenen Jahres ausgezahlt hat." beschreibt Markus seine Sicht des Rennens, das er in einer Zeit von 7 Stunden und 28 Minuten auf dem 13. Gesamtrang beendete, was den 8. Platz in der Altersklassenwertung bedeutet. Sebastian, der vor der Hatz auf der "h√§rtesten Einbahnstra√üe der Welt" noch nie einen Alpenpass mit dem Rad erklettert hatte und dessen Radsportlaufbahn sehr jung ist, zeigte mit einer Zeit von 9 Stunden und 42 Minuten, einem 1178. Platz unter 3942 Finishern und einer Altersklassenplatzierung auf Rang 355. ebenfalls eine √§u√üerst beeindruckende Leistung.

Mit dieser Vorstellung konnte das Team "Forchheim & Race against Poverty" bei einer Veranstaltung, die aus der Radsportszene nicht mehr wegzudenken ist, Akzente setzen und seine Idee "Race against Poverty" in die Welt des Radsports tragen.
Detaillierte Informationen zum √Ėtztaler Radmarathon, Ergebnisse und Bilder sind auf den Seiten des Veranstalters abrufbar, das ZDF sendete in "Sport aus aller Welt" einen Kurzbeitrag, ORF Sport Plus wird am 10. September um 22:00 Uhr einen umfangreichen Bericht zum Rennen ausstrahlen, ebenso ServusTV mit seiner eigenen Dokumentation "Die Sportdokumentation-√Ėtztaler Radmarathon - H√∂llentour zum Timmelsjoch" am 15. September um 19:15 Uhr, bereits jetzt ist ein Feature von S√∂lden.TV verf√ľgbar.

Nicht nur im √∂sterreichischen S√∂lden, auch bei Lizenzwettk√§mpfen in Deutschland fuhr das Team "Race against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden" in den vergangenen Wochen erstklassige Erfolge ein.
So belegte Markus beim Rundstreckenrennen in W√∂rth-Dierbach nach der Flucht in einer f√ľnfk√∂pfigen Verfolgergruppe einen starken achten Rang, vor ihm lediglich vier Profis des Teams "Atlas Personal", zwei Fahrer des Teams "KED-Bianchi Berlin" sowie der Sieger Florian V√∂lk (MLP-Radteam). Andreas enteilte in Mutterstadt dem Fahrerfeld in einer siebk√∂pfigen Spitzengruppe, die einen Rundengewinn erzielte, und erk√§mpfte den f√ľnften Platz bei einem insgesamt ebenfalls hochkar√§tig besetzten Rennen. Rang 8 f√ľr Andreas, Platz 4 f√ľr Steffen, so die Ausbeute beim Renntag "Rund um die Rennwiese" in Zweibr√ľcken, die Niederschlag auf der Ergebnisseite des Bund Deutscher Radfahrer findet. Dort werden dem Team inzwischen insgesamt 20 Platzierungen unter den besten 15 Fahrern bei lizenzierten Wettk√§mpfen zugerechnet.
Mit diesem beachtlichen ‚Äď und f√ľr das Team √ľberaus erfolgreichen ‚Äď Verlauf der bisherigen Saison 2010 gehen die Sportler in den letzten Monat des Radsportjahres, das seinen offiziellen Abschluss am 1. Oktober im Rahmen des "Abradelns" mit ZDF-Tour de France-Kommentator Florian Nass findet.

Materialien zum Download:

Der liebe Gott ist Radsportfan - Team "Race against Poverty" auf Erfolgskurs als pdf-File

 

Freitag, 17.09.2010:

Florian Naß in der Radfahrerkirche - "Abradeln" mit dem Tour de France - Kommentator

Einen herausragenden Gast begr√ľ√üt die Radfahrerkirche H√∂rden am 1. Oktober: den Tour de France-Kommentator Florian Na√ü, den Nachfolger Herbert Watterotts als die neue "Stimme der Tour". Nachdem Moritz Konrath vom Team "Race against Poverty - Radfahrerkirche H√∂rden" und Pfr. Thomas Wei√ü Florian Na√ü bei der Tour besuchten, kommt er nun zum "Abradeln", also zum Saisonende, in die Radfahrerkirche.
Am 1. Oktober um 15 Uhr holt das Team den bekannten Kommentator am Karlsruher Hauptbahnhof ab, mit den Rennr√§dern geht es dann nach Gaggenau. Wer Interesse hat, mit zu radeln, kann sich im Ev. Pfarramt der Lukasgemeinde anmelden (07225 - 7 13 58). Um 17.30 folgt ein gemeinsames Abendessen, zu dem besonders Spender und Sponsoren des Teams und weitere Interessierte eingeladen sind; auch hierf√ľr wird eine Anmeldung erbeten. Ab 18.30 gibt Florian Na√ü Einblicke in seine Arbeit als Tour-Kommentator und Radsportexperte, seine Einsch√§tzung der auslaufenden Saison und der Situation des Radsports in Deutschland werden zu h√∂ren sein.
F√ľr Mitradelnde, Abendessensg√§ste und Zuh√∂rer beim Talk mit Florian Na√ü entstehen keine Kosten. Spenden zugunsten des Team und seines Schulprojektes in Burkina Faso werden gerne angenommen.

 

Donnerstag, 21.10.2010:

Saisonr√ľckblick & Trikotverkauf



Trikotverkauf

Ab sofort können Teamtrikots der Saison 2010 käuflich erworben werden. Verkauft werden gebrauchte, sehr gut erhaltene Kurz- und Langarmtrikots des Teams zu geringen Preisen. Interessenten wenden sich bitte an Moritz Konrath: moritzkonrath(at)web.de.


Auszug aus der Saisonr√ľckblick-Mappe 2010 - Vorwort zum Saisonr√ľckblick:

"Race against Poverty - Radfahrerkirche Hörden" 2010 - Auftakt zum Rennen gegen die Armut

Liebe Sponsoren, liebe Gönner des Teams,

die Radsportsaison 2010 neigt sich dem Ende entgegen. Vor ungefähr einem Jahr zeichneten sich Entwicklungen ab, die es möglich machten, die Amateurszene des deutschen Radsports um eine Mannschaft namens "Race against Poverty - Radfahrerkirche Hörden" zu bereichern.
Sponsoren, deren Begeisterung f√ľr die Idee "Race against Poverty" - die Verbindung einer unglaublich dynamischen und mitrei√üenden Sportart mit dem Einsatz f√ľr Menschen, die Hilfe ben√∂tigen - entfacht werden konnte, machten die Umsetzung des Projektes m√∂glich. Ohne die finanzielle Unsterst√ľtzung w√§re die Verwirklichung des Vorhabens undenkbar, weshalb dieser Saisonr√ľckblick vor allem den Menschen gewidmet ist, die das Team finanziell tragen.
Sie erm√∂glichten, dass eine Summe von insgesamt √ľber 6000 Euro f√ľr eine nachhaltige Entwicklungshilfe im Bereich der Bildungsf√∂rderung durch den Verein "Wir f√ľr Burkina e.V." zur Verf√ľgung gestellt wird, die im westafrikanischen Burkina Faso, genauer dem Ort Douroula, Menschen zu einem besseren Leben verhelfen kann. Sie erm√∂glichten, dass die Radsportmannschaft "Race against Poverty - Radfahrerkirche H√∂rden" bei nationalen und internationalen Wettk√§mpfen in der Saison 2010 durch einen √∂ffentlichkeitswirksamen Auftritt f√ľr die Bek√§mpfung der weltweiten Armut in die Pedale treten konnte. Sie schufen die Basis f√ľr einen Kampf gegen die Armut, f√ľr den Beginn unsres Rennens gegen die Armut, f√ľr Race against Poverty.

Daf√ľr m√∂chten wir uns recht herzlich bedanken!

Diesen Dank und unsere Wertsch√§tzung gegen√ľber Ihrem Engagement bringen wir durch unseren Versuch, Ihr Unternehmen w√ľrdevoll zu repr√§sentieren, zum Ausdruck. Wir sind der Meinung, dass wir durch den Verlauf der Radsportsaison 2010 gezeigt haben, wie ernst uns das Vorhaben ist, wie sehr wir Ihren Einsatz wertsch√§tzen und welchen Einsatz wir zu investieren bereit sind, um das Projekt voranzutreiben.
Der Lohn f√ľr unz√§hlige Trainingskilometer im harten Winter 2009/10, f√ľr eine disziplinierte, sportartgerechte Lebensweise, f√ľr eiserne Motivation im Training und f√ľr aufopferungsvolles Durchsetzungsverm√∂gen im Wettkampf sind beachtenswerte Erfolge, mit denen das Team f√ľr sich und seine Idee werben darf. Kenner der Radsportszene werden best√§tigen, dass 25 Platzierungen unter den besten 15 Fahrern bei lizenzierten Wettk√§mpfen des Bundes Deutscher Radfahrer, darunter 5 Platzierungen unter den ersten drei Athleten eines Wettkampfes, Top-Ten-Ergebnisse bei hochkar√§tig besetzten und topograpfisch sehr anspruchsvollen Stra√üenrennen, und absolute H√∂chstleistungen bei Alpenradmarathons, die sportliche Qualit√§t der Mannschaft unsterstreichen.

Um die Highlights des vergangenen Jahres Revue passieren zu lassen, haben wir nicht ausschließlich das sportliche Geschehen in Form der auf unserer Internetpräsenz veröffentlichten Berichte zusammengefasst.
So kann man auf den folgenden Seiten bspw. √ľber eine rundum gelungene Teampr√§sentation, √ľber einen herausrageneden 3. Platz beim "Gro√üen Rettichfestpreis" in Schifferstadt, √ľber einen f√ľnften Platz bei der bedeutendsten Jedermannrundfahrt Europas, der Jeantex Tour Transalp, √ľber den zweiten Platz beim Tannheimer Tal Radmarathon sowie √ľber einen 13. Platz beim √Ėtztaler Radmarathon, Europas wichtigstem Radmarathon, nachlesen. Zudem bietet eine tabellarische Auflistung einen √úberblick √ľber die wichtigsten sportlichen Erfolge der Mannschaft, ausgew√§hlte Presseberichte schaffen eine Rundschau √ľber die √Ėffentlichkeitsarbeit des Teams, und eine Collage vermittelt Emotionen der Radsportsaison. Der beigelegte Imagefilm, der im Fr√ľhjahr 2010 entstand, stellt die Mannschaft aus 2010 vor, die sich f√ľr die kommende Saison 2011 quanatitativ und qualitativ weiterentwickeln m√∂chte.

Mit herzlichem Dank f√ľr die gro√üz√ľgige Unterst√ľtzung verbleiben wir in Hoffung auf eine weitere Zusammenarbeit im Rennen gegen die Armut 2011.


Das Team "Race against Poverty - Radfahrerkirche Hörden"

Die umfangreiche Saisonr√ľckblick-Mappe 2010 stellen wir hier als pdf-File zur Verf√ľgung.

 

Sonntag, 05.12.2010:

Spenden√ľbergabe, Ehrung des Teams und Planung des kommenden Radsportjahres
"Race against Poverty ‚Äď Radfahrerkiche H√∂rden" auch in der Wettkampfpause voller Tatendrang


Spenden√ľbergabe

Mit einer Summe von 5700 Euro, die in der Radsportsaison 2010 eingefahren werden konnte, m√∂chte das Team "Race against Poverty ‚Äď Radfahrerkiche H√∂rden" dazu beitragen, Armut zu bek√§mpfen. Die √úbergabe des Spendenbetrages an den Verein "Wir f√ľr Burkina e.V." am 17.11.2010 stellte einen weiteren Schritt zur Verwirklichung der Ziele des Projektes dar. Nachdem √ľber die gesamte Saison 2010 hinweg f√ľr das Projekt geworben wurde, werden nun die Fr√ľchte des Erfolges genutzt, um Menschen in Not zu helfen.
Der erzielte Spendenbetrag wird seitens des Vereines "Wir f√ľr Burkina e.V." verwendet werden, um Projekte zur Verbesserung der Bildungssituation im westafrikanischen Ort Douroula durchzuf√ľhren. Geplant sind der Bau einer Biogasanlage zur nachhaltigen Energieversorgung der Schulkantine, die Renovierung von Klassenzimmern, der Bau einer kleinen Sportst√§tte, der Erwerb notwendiger Arbeitsutensilien f√ľr den schuleigenen Garten sowie die √úbernahme von Schulgeb√ľhren, Kosten f√ľr Mittagessen in der Schulkantine und Schuluniformen. Die Umsetzung der Projekte, die im Laufe des kommenden Jahres voranschreiten soll, wird dokumentarisch begleitet und auf den Seiten von "Race against Poverty" ver√∂ffentlicht werden.

Die Entwicklung der Bildungssituation in Douroula, die durch die bisherige Arbeit des Vereines "Wir f√ľr Burkina e.V." bereits nachhaltig verbessert werden konnte, l√§sst sich folgenderma√üen skizzieren: Bis 2008 besa√ü Douroula keine weiterf√ľhrende Schule. Daher war es war es vielen Kinder nicht m√∂glich, sich nach Abschluss der Grundschulzeit in der n√§chstgelegenen Stadt weiterzubilden, da viele Familien die Finanzierung des Schuldgeldes und der Unterkunft der Kinder nicht leisten konnten. Gegen dieses Problem k√§mpfte "Wir f√ľr Burkina e.V." an, indem der Bau einer weiterf√ľhrenden Schule im Dorf Douroula initiiert wurde. Paten, die jeweils f√ľr 1 Kind Schulgeb√ľhren, Mittagessen in der Schulkantine und zwei Schuluniformen finanzieren, wurden vermittelt.
Im ersten Jahr des Engagements des Vereins aus dem Kinzigtal besuchten 55 Sch√ľler die weiterf√ľhrende Schule in Douroula, im zweiten Jahr handelte sich es bereits um 91 Sch√ľler, im dritten um 178 und dieses Jahr sind 249 Sch√ľler zu vermelden. 150 der 249 Kinder werden derzeit von Paten unterst√ľtzt.
Die √úbernahme einer Patenschaft kann jederzeit erfolgen, wobei mit 50 Euro pro Jahr die Schulgeb√ľhren, Schulmaterialien, Schuluniformen und Kantinenessen f√ľr ein Kind innerhalb eines Jahres abgedeckt wird. Details hierzu sowie zu weiteren Projekten des Vereins "Wir f√ľr Burkina e.V." sind auf
www.wir-fuer-burkina.de abrufbar.

Spendenuebergabe 2010


Die √úbergabe des Spendenbetrages des Teams fand im Rahmen des Gottesdienstes zum Bu√ü- und Bettag der Evangelischen Lukasgemeinde Gaggenaus statt, wobei Moritz, Markus und Steffen den symbolischen Scheck an die Vorsitzende des Vereins "Wir f√ľr Burkina e.V.", Sabrina Dold, √ľbergaben. Beim anschlie√üenden Abendessen berichtete Sabrina Dold im Beisein einiger Mitglieder der Gaggenauer Kirchengemeinde √ľber Details der Projektarbeit in Burkina Faso.

Bericht auf PfoKa-Sport.de


Ehrung des Teams

Der Sonderpreis des Sportausschusses der Stadt Gaggenau wurde dem Team am Sonntag, den 28.11.2010, im Rahmen der Gaggenauer Sportlerehrung √ľberreicht. Das soziale Engagement war neben dem sportlichen Erfolg das Hauptargument, das den Sportausschuss dazu bewog, "Race against Poverty ‚Äď Radfahrerkirche H√∂rden" zu ehren.

Sportlerehrung Sportlerehrung

Teamchef Pfarrer Thomas Wei√ü, Moritz und Steffen nahmen den Preis in der Jahnhalle der Kreisstadt Gaggenau entgegen und gaben im von Moderator Thomas Riedinger gef√ľhrten Interview Auskunft √ľber die dem Team zugrunde liegende Idee.

Bericht auf PfoKa-Sport.de


Vorschau auf die Saison 2011

Nach einer sowohl karitativ als auch sportlich sehr erfolgreichen Saison 2010 entwickelt sich das Team im kommenden Jahr quantitativ und qualitativ weiter. Vier personelle Neuzug√§nge d√ľrfen vermeldet werden. Dabei handelt es sich um den ehemaligen U23-Bundesligafahrer Pascal Gorenflo, den deutschen Hochschulmeister aus 2009 Christoph Hench, den sprintstarken Thomas Lienert und den erfahrenen Routinier Robert M√ľller. Die Mannschaft wird somit durch drei Fahrer, die der h√∂chsten deutschen Amateurklasse angeh√∂ren, und einem B-Fahrer verst√§rkt.
Neben der sportlichen Weiterentwicklung konnten ebenso neue Spender gefunden werden, die zur Verwirklichung der dem Projekt "Race against Poverty" zugrunde liegenden Idee beitragen m√∂chten. Die Athleten hoffen, sowohl die karitativen als auch die sportlichen Ergebnisse der Saison 2010 im kommenden Jahr √ľbertreffen zu k√∂nnen. Die Pr√§sentation des Teams findet am 25.02.2011 um 19:00 Uhr in der Evangelischen Johanneskirche in Gaggenau - Bad Rotenfels statt. Eine erste Vorstellung des neuen Teams sowie der Spender folgt in den kommenden Wintermonaten der Saisonvorbereitung auf dieser Seite.

Materialien zum Download:

Artikel des Badischen Tagblatts zur Spenden√ľbergabe

Artikel des Badischen Tagblatts zur Sportlerehrung in Gaggenau

Spenden√ľbergabe, Ehrung des Teams und Planung des kommenden Radsportjahres als pdf-File