Freitag, 07.08.2020
2008/2009

Sonntag, 19.10.2008:

Ab heute präsentieren wir unser Projekt im Internet. In den kommenden Tagen werden die Seiten weiter verbessert und aktualisiert. Über die wichtigsten Neuigkeiten werden wir in dieser Rubrik berichten...

 

Donnerstag, 13.11.2008:

In den vergangenen Wochen berichteten diverse Zeitungen ĂĽber "Race against Poverty". Die ausfĂĽhrlichen Artikel haben wir zum Nachlesen online gestellt:

22.10.2008:  Der Kurier, Ausgabe Bruchsal

24.10.2008:  Main Echo

29.10.2008:  Badische Neueste Nachrichten, Bruchsaler Rundschau

05.11.2008:  Wochenblatt Bruchsal

 

Mittwoch, 24.12.2008:

Gestern berichtete das Badische Tagblatt - im Zusammenhang mit unserem Fahrer Moritz Konrath - ĂĽber "Race against Poverty". Den ausfĂĽhrlichen Artikel stellen wir hier zur VerfĂĽgung.

 

Mittwoch, 28.01.2009:

Am Freitag, den 30.01.2009, werden wir im Rahmen des Vortrages "Afrika - noch zu retten?" in Form eines Informationsstandes Interessierten das Projekt "Race against Poverty" näher bringen.
Der Vortrag des früheren ARD-Korrespondenten Rolf Pflücke findet um 19:30 Uhr im Pfarrzentrum Forst/Baden statt. Detaillierte Informationen können der Internetpräsenz des Bildungswerks sowie dem Nachrichtenteil des Bildungswerks im Mitteilungsblatt der Gemeinde Forst entnommen werden.

 

Freitag, 11.09.2009:

Der evangelische Pfarrer Thomas Weiß der Radfahrerkirche Hörden in Gaggenau ist begeisterter Anhänger der Idee "Race against Poverty". Unterstützen möchte er das Projekt unter anderem in Form einer organisierten Spendenfahrt am 26.09.2009, deren Erlös zu großen Teilen "Race against Poverty" zugute kommt.
Europas größtes Rennradmagazin TOUR kündigte die Spendenfahrt in der Septemberausgabe an - wir haben den Artikel zum Nachlesen online gestellt. Weitere Informationen zur Spendenfahrt sowie zur Radfahrerkirche Hörden finden Sie auf www.radfahrerkirche-hörden.de.

 

Montag, 21.12.2009:

Auf die Plätze – Fertig – Race against Poverty!

Nach einem langen Jahr des Ausharrens ist es endlich geschafft. Das Projekt „Race against Poverty“ ist am einjährigen Geburtstag seiner zugrundeliegenden Idee - dank der Mithilfe sozial engagierter Geldgeber - umsetzbar. Eine sechsköpfige Mannschaft wird in der kommenden Radsportsaison 2010 bei Trainingsfahrten sowie nationalen und internationalen Wettkämpfen für das Vorhaben werben, wichtige Kilometer und somit Spendengelder für Menschen in Not einfahren, um damit die Projektidee zu verwirklichen.

Projekt startet in Saison 2010 – großer Dank gilt allen Sponsoren

Möglich ist die Umsetzung des Projektes dank der Unterstützung durch die Radfahrerkirche Hörden, die Bauunternehmung Reif GmbH & Co. KG, das Ingenieurteam Trenkle, die Deutsche Vermögensberatung Direktion Rastatt, die AOK Gesundheitskasse Mittlerer Oberrhein, den Rotary Club Pirmasens, die Firma Marengo Carbon Racing Bikes die Firma Bike Future Rad + Technik, die Firma Holzwarth sowie das Autohaus Daihatsu Hoffmann.
Besonderer Dank gebührt dem Engagement der Radfahrerkirche Hörden um Pfarrer Thomas Weiß. Ein Projektvertrag zwischen dem Hauptsponsor und dem Team ermöglicht eine Synergie bringende Zusammenarbeit der beiden Partner. Als Resultat des Vertrages repräsentiert das nach dem Hauptsponsor benannte Team „Race against Poverty – Radfahrerkirche Hörden“ die Radfahrerkirche in angemessener Weise bei all seinen Aktivitäten und profitiert von dieser nicht nur in Form monetärer, sondern ebenfalls in Form ideeller Unterstützung.

Teampräsentation am 20. Februar 2010 in der Radfahrerkirche Hörden

Aufgrund der starken Verwurzelung des Teams in der Radfahrerkirche Hörden ist es selbstverständlich, dass die Präsentation der Mannschaft in der Radfahrerkirche Hörden stattfinden wird. Die Vorstellung des Teams ist auf den 20. Februar 2010 terminiert, wobei Details zu diesem Event frühzeitig bekannt gegeben werden.

„Race against Poverty – Radfahrerkirche Hörden“ – sechs Sportler, ein Ziel

Moritz Konrath, Jens Kramer, Andreas Leppert, Markus Reichert, Steffen Rößler und Sebastian Stenschke sind die Athleten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, in westlichen Industriestaaten auf die Armut in Entwicklungsländern aufmerksam zu machen und dazu beizutragen, diese Armut zu lindern. Wichtige Stationen auf dem Weg zu diesem Ziel werden nebst den reinen Repräsentationsaufgaben der Mannschaft, wie z.B. im Rahmen der Teampräsentation, Wettkämpfe sein, die gemeinsam absolviert werden. Dazu gehören neben einigen Klassikern unter den Radrennen der Amateursportszene auf nationaler Ebene - wie z.B. Zusmarshausen, Schönaich, Saulheim, Bolanden, Roschbach oder Bellheim - auch internationale Rundfahrten – wie z.B. die Tour dès Vallées Côte d’Azur bei Cannes in Südfrankreich - und Radsportgroßveranstaltungen – wie z.B. der populäre Ötztaler Radmarathon.

Das Team „Race against Poverty – Radfahrerkirche Hörden“ möchte sich an dieser Stelle für das Vertrauen und die Unterstützung der Sponsoren recht herzlich bedanken und wünscht besinnliche, fröhliche, gesegnete Weihnachtsfeiertage und einen guten, gesunden Jahreswechsel mit viel Glück und Erfolg im Neuen Jahr.
Teamtreffen_2

Die Mannschaft beim zweiten Teamtreffen der Saison.
V.li.n.re.: Moritz Konrath, Sebastian Stenschke, Markus Reichert, Pfarrer Thomas Weiß, Jens Kramer, Steffen Rößler und Andreas Leppert.
Materialien zum Download:

"Auf die Plätze - Fertig - Race against Poverty" als pdf-File

Artikel des Badischen Tagblattes